Leitlinien der Heinrich-Heine-Klinik Potsdam


Leitlinie 1

Rehabilitationskonzept

Das Rehabilitationskonzept und die indikationsspezifischen Konzepte werden durch fachlich kompetente Mitarbeiter und eine abteilungsübergreifende, teamorientierte Zusammenarbeit getragen. Das integrativ und interdisziplinär orientierte Rehabilitationskonzept bezieht den Menschen als Ganzes aktiv in den Behandlungsprozess mit ein. 


Leitlinie 2

Rehabilitanden-Orientierung

Ein ausschlaggebender Faktor für die Bewertung unserer Leistung stellt die Zufriedenheit des Rehabilitanden dar. Wir betreuen unsere Rehabilitanden ganzheitlich, integrativ und interdisziplinär. Von hervorragender Bedeutung ist hierbei der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit). 


Leitlinie 3

Leistungsorientierung

Das gesamte Mitarbeiter-Team zeichnet sich durch ein hohes Maß an Engagement, fachlicher Kompetenz und Leistungsbereitschaft aus. Das Engagement unserer Mitarbeiter unterstützen wir durch Anerkennung, Wertschätzung, Transparenz, den Einbezug in Entwicklungen sowie Fort- und Weiterbildungsangebote. 


Leitlinie 4

Mitarbeiterorientierung und Führungsverhalten

Unsere Führungskräfte unterstützen das Engagement und die Leistungen der Mitarbeiter durch Anerkennung und Wertschätzung, Förderung der Eigenverantwortlichkeit sowie Bereitstellung adäquater Arbeitsbedingungen und einem kooperativen Führungsstil. 


Leitlinie 5

Wirtschaftlichkeit

Das wirtschaftliche Handeln basiert auf einer effizienten, kostenbewussten Erbringung einer hochwertigen Rehabilitationsleistung mit dem Ziel des höchstmöglichen Gesundheitsgewinns für den Rehabilitanden. Dies erfolgt unter Beteiligung der Rehabilitanden am Rehabilitationsprozess und der Zusammenarbeit mit den Kostenträgern. 


Leitlinie 6

Qualitätsorientierung und kontinuierliche Verbesserung

Eine wesentliche Grundlage für das hochwertige Leistungsangebot ist die konsequente Qualitätsorientierung in Form einer fortlaufenden Qualitätssicherung und  -verbesserung mit Hilfe eines internen Qualitätsmanagementsystems. 


Leitlinie 7

Kooperationen und Netzwerke

Der ständige Wandel in medizinischer, gesundheitspolitischer sowie ökonomischer Hinsicht erfordert vor dem Hintergrund der ökologischen Ressourcen Partnerschaften mit weiteren Anbietern des Gesundheitswesens, wissenschaftlichen Einrichtungen und Lieferanten auf der Grundlage innovativer Entscheidungen. 


Leitlinie 8

Ökologie

Wir alle haben gegenüber der Umwelt und unserer Nachkommen eine hohe Verantwortung. Psychische und physische Genesung kann nur in einer möglichst gesunden Umwelt erfolgen. 
Wir setzen daher auf papierarme, digitale und moderne Prozesse zur Schonung der Wälder und gleichzeitige Verbesserung des Informationsaustausches.


Leitlinie 9

Integrierter Arbeitsschutz

Der Gesundheits- und Arbeitsschutz wird in der Heinrich-Heine-Klinik nach den Methoden des Qualitätsmanagements organisiert, indem er bei Bedarf in alle Prozesse integriert wird.


Leitlinie 10

Kommunikation 

Miteinander reden und voneinander lernen bedeutet für uns, dass der Austausch von Wissen und Erfahrungen, sowie ein rücksichtsvoller Umgang unter den Mitarbeitern, die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung unserer Rehabilitanden darstellt. Wir geben jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, sich sowohl bei etwaigen Problemen, als auch bei Verbesserungsvorschlägen zu Wort zu melden.