Ressourcen erkennen und nutzen – unser Konzept

Wir im Seniorenwohnsitz Carolinum orientieren uns maßgeblich am Modell von Monika Krohwinkel. Dieses Modell ist primär ein personenbezogenes, fähigkeits- und förderorientiertes System. Es ist weniger an Defiziten orientiert, sondern vielmehr an den Fähigkeiten jedes Einzelnen.

Die Ziele unserer Betreuung

  • Der Mensch kann seine Bedürfnisse entwickeln
  • Der Mensch kann – auch in Bezug auf seine Bedürfnisbefriedigung – mit seinen Fähigkeiten umgehen

Ist der Mensch dazu nicht mehr in der Lage, erst dann übernimmt die Pflegekraft die Verantwortung und erledigt stellvertretend für den Pflegebedürftigen Dinge, die er getan hätte, wenn das Wissen, die Kraft und die Fähigkeit noch in gewohnter Weise vorhanden wären. Es werden Lebensaktivitäten realisiert und dabei existentielle Erfahrungen mit einbezogen.

Die Hauptsäulen unserer Betreuung

  • Gründliches Beobachten
  •  Empathisches Zuhören
  •  Sicherung und Gestaltung prozessfördernder Pflege durch alle Beteiligten

Unsere Bewohner sollen sich wohlfühlen und durch freundliche, individuelle Betreuung nach Möglichkeit gefördert werden. Unser oberstes Prinzip ist es, die Menschenwürde unserer Bewohner uneingeschränkt zu achten.

Kontraindikationen für eine Therapie in der Heinrich-Heine-Klinik

Was gegen eine Reha-Behandlung in unserer Klinik spricht:

  • eine akute Suchtproblematik
  • akute Suizidalität
  • Psychosen, Schizophrenie, Wahnerkrankungen im Akutstadium
  • Pflegebedürftigkeit, Bettlägerigkeit
  • Erkrankungen, bei denen es nicht möglich ist, aktiv an den Therapien teilzunehmen

Was Sie sonst noch wissen sollten