​Nach der Covid-19-Erkrankung neue Kräfte sammeln

Für Patienten, die sich körperlich und psychisch von einer Covid-19-Erkrankung erholen müssen, hat die Dr. Ebel Fachklinik Klinik am Park in Bad Steben ein auf die spezielle Symptomatik abgestimmtes, flexibles Therapiekonzept entwickelt.

Regeneration auf allen Ebenen in Bad Steben

Bei der Coronavirus-Erkrankung (SARS-CoV-2) handelt es sich im Kern um eine Virus-Pneumonie. Es gibt signifikante Hinweise, dass auch milde Krankheitsverläufe nicht immer vollständig ausheilen und länger anhaltende Beeinträchtigungen zurücklassen. Durch mögliche strukturelle, morphologische und/oder funktionelle Veränderungen an Atmungs- und/oder Herz-/Kreislauforganen und etwaigen Beeinträchtigungen des Nervensystems ist daher eine zielgerichtete Nachsorge erforderlich.

Mögliche Ursachen für psychische Belastungen im Zuge der Covid-19-Pandemie

  • fortwährende Einschränkungen im privaten und öffentlichen Leben
  • daraus resultierende Isolation und Einsamkeit
  • psychische Belastungssymptome (z. B. Ängste, depressive Verstimmung)
  • Anpassungsstörungen durch erhebliche Ängste aufgrund der potenziell lebensbedrohlichen Infektion mit dem SARS-CoV-2 Erreger, für welche aktuell noch keine kurative Behandlung zur Verfügung steht
  • berufliche und finanzielle Sorgen (z. B. durch Kurzarbeit, Sorgen um den Verlust des Arbeitsplatzes)
  • Konflikte in Beziehungen (z. B. Probleme in der Versorgung von Kindern, häusliche Gewalt, Partnerschaftsprobleme)
  • seelische Überforderungssituationen (z. B. für Beschäftigte in Alten- und Krankenpflege, Ärzte, Alleinstehende, Angehörige von Erkrankten)
  • psychiatrische oder psychosomatische Grunderkrankungen, welche negativ bedingt werden

Symptome des „Long Covid“-Syndroms

Die Auswirkungen einer Infektion mit dem Coronavirus auf Körper und Psyche sind vielseitig. Nach einer überstandenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 berichten viele Menschen über anhaltende Beschwerden wie:

  • Atemnot
  • schwache Atemmuskelkraft und geringe pulmonale Belastbarkeit, Husten
  • stressinduzierte seelische Störungen, z. B. Anpassungsstörungen, Wortfindungsstörungen, Konzentrationsschwäche, Merkschwäche
  • anhaltende muskuläre Schmerzen und Schwäche
  • anhaltende Müdigkeit und geringe körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • Verlust des Geruchs- und Geschmacksempfindens

Diagnostik in der Dr. Ebel Fachklinik Klinik am Park

Nach erster ärztlicher Aufnahmeuntersuchung erfolgt die allgemeinmedizinische und psychologische Eingangsdiagnostik. Bei dieser wird die allgemeine psychische Belastbarkeit untersucht sowie mögliche stressbezogene Erkrankungen, wie Erschöpfungsdepressionen, Angsterkrankungen und Traumafolgestörungen, die im Kontext mit der Corona-Pandemie oder einer Infektion mit Covid-19 stehen können. Ergänzend führen wir testpsychologische Untersuchungen durch.

Ergänzend umfasst die Eingangsdiagnostik unter anderem folgende Untersuchungen:

  • Belastungs-EKG
  • Klinisches Labor
  • Psychologische Diagnostik

Die Therapie des Post-SARS-COV-2-/ COV-19-Syndroms

Je nach Schwerpunkt der Symptome und der Therapieziele erfolgt die individuelle Therapieplanung::

  • Atemphysiotherapie, reflektorische Atemtherapie, Atemmuskeltraining
  • körperliches Training, Ausdauertraining, Krafttraining
  • intensive psychologische Begleitung bei Posttraumatischer Belastungsstörung, Depression und fortbestehenden Ängsten
  • Unterstützung dabei, die genannten spezifischen Ziele in der psychischen Behandlung zu erreichen
  • Training der Konzentrations- und Merkfähigkeit

 

Ergänzend zur allgemeinen Mobilisation und Muskelkräftigung wird das Training der aeroben Ausdauer sowie Stärkung der Rumpf- und Extremitätenmuskulatur und der Thoraxbeweglichkeit fokussiert.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt in unserem Krankenhaus 6 Wochen. Die Behandlungsdauer wird individuell auf Ihr Krankheitsbild abgestimmt. Verlängerungen müssen von den Kostenträgern (Krankenkassen) genehmigt werden.

Bei Bedarf wird im Anschluss der stationären psychosomatischen Krankenhausbehandlung durch einen entsprechenden Nachsorgeplan die Überleitung in die weitere ambulante Behandlung erarbeitet.

Therapieziele der Post-Covid-19-Behandlung

In der Post-Covid-19-Behandlung werden Therapieziele im somatischen als auch psychologischen Bereich definiert. Oberstes Therapieziel ist in der Reduktion und Bewältigung Corona-assoziierter Beschwerden zu verstehen. Das kurative Ziel ist die möglichst umfassende Wiederherstellung der körperlichen und psychischen Gesundheit.

Therapieziele der somatischen Behandlung:

  • Reduktion der bestehenden körperlichen Krankheitssymptome
  • Verbesserung der Atmung und Abbau bestehender Luftnot
  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit
  • allgemeine körperliche Kräftigung und Mobilisation

Therapieziele der psychischen Behandlung:

  • Stabilisierung der seelischen Gesundheit und somit Rückgewinnung der eigenen Lebensqualität
  • Erlernen des Umgangs mit Stress und Belastungssituationen
  • Minderung negativer Affekte, wie bspw. Angst und/oder Depressionen
  • Wiedererlangung einer gesunden inneren Balance
  • Verbesserung der Selbstwahrnehmung und des Selbstwertgefühls
  • Strategien zur Krankheitsbewältigung erlernen

Unser erfahrenes Team aus Sozialarbeitern unterstützt Patienten zudem in beruflichen und/oder privaten Problemen und gibt Unterstützung bei sozialmedizinischen Fragen.

Diese umfassende Betreuung ermöglicht es den Patienten, Zukunftsängste zu überwinden und auch nach der psychosomatischen Krankenhausbehandlung sicher und resilient mit den Herausforderungen des Alltags während der Pandemie umzugehen.

Voraussetzungen für die Post-Covid-19-psychosomatische Krankenhausbehandlung

Die Durchführung der Post-Covid-19-Behandlung setzt folgende Erfordernisse voraus:

  • Krankenhauseinweisung möglichst durch einen Facharzt für Psychosomatische Medizin oder Psychiatrie und Psychotherapie oder einen Psychologischen Psychotherapeuten
  • Vorgespräch mit unseren Fachärztinnen zur Überprüfung der Indikation und der Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit (unabdingbar um eine Kostenübernahme durch den Kostenträger zu erhalten)
  • Vorlage eines aktuell gültigen negativen Corona-Abstriches (PCR-Abstrich)
  • Alternativ: Durchführung eines Corana-Abstrichs bei uns im Haus mit anschließender Zimmerquarantäne bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses
  • keine einschränkenden Vorgaben durch das zuständige Gesundheitsamt
  • Kriterien zu Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. der häuslichen Quarantäne sind erfüllt
  • Patient muss in der Lage sein, sich eigenständig zu versorgen; bei bestehender Selbständigkeit ist eine Direktverlegung aus dem Krankenhaus möglich

Antragstellung für eine Post-Covid-19-psychosomatische Krankenhausbehandlung

Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserer Patientenverwaltung auf. Sie erhalten dann das notwendige Informationsmaterial, das Sie und Ihr Arzt für eine Krankenhauseinweisung in unsere Klinik brauchen.

Patientenverwaltung: 09288 – 73 500

Noch Fragen?

Patientenverwaltung

Erreichbarkeiten

Montag bis Freitag: 9:00–18:00 Uhr